Nachrichten

Forschungsprojekt zu solarer Wasserstofferzeugung

in Zusammenarbeit mit dem deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und der rheinischen FH Köln entwickeln wir die Automatisierungstechnik einer Forschungsanlage zur solarthermochemischen Erzeugung von Wasserstoff. Das Projekt wird von der Europäischen Union im Klimaschutzwettbewerb NRW Hydrogen HyWay durch die LeitmarktAgentur.NRW gefördert.

 

Siemens Solution Partner

Als Partner der Industrie unterstützt Siemens seine Kunden weltweit dabei, ihre höchst unterschiedlichen Anforderungen im Bereich der Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie in der Energieverteilung zu erfüllen – gemeinsam mit speziell zertifizierten und qualifizierten Partnern.
Diese Zertifizierung und das damit verbundene Gütesiegel für höchste Qualität in Automatisierungs- und Antriebstechnik haben wir jetzt auch erhalten.

 

Cyber Security Allianz

Um der zunehmenden Vernetzung der Automatisierungstechnik mit dem IT-/Office-Bereich, dem Datenfernzugriff über Internet und den daraus resultierenden Sicherheitsaspekten Rechnung zu tragen, sind wir Mitglied in der Allianz für Cyber Security und bieten jetzt Beratung zu Datensicherheit und Datenschutz an.

 

erfolgreiche Bacherlor- und Masterarbeiten Logo der FH Aachen

Im vergangenen Jahr haben wir – überwiegend zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hoffmann (FH Aachen, Prozessautomatisierung) – mehrere Bachelor- und Masterarbeiten betreut, zu derem erfolgreichen Abschluss wir gratulieren:

  • Enwicklung eines i4.0 Managementsystems zur Vernetzung dezentraler Syteme
  • Werkzeug zur Generierung leittechnischer Systeme
  • Energiedatenerfassung und Visualisierung über S7-1500 mit integriertem Webserver
  • Migration der Automatisierungstechnik an einem Hochdruck-Brennkammerprüfstand
  • Steuerung und Visualisierung einer Vakuumpumpe

 

BMWiForschungsprojekt Kläranlagenoptimierer abgeschlossen

Im Jahr 2014 haben wir unser vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördertes Forschungsprojekt „Entwicklung eines PC-basierten Mechanismus zur Lastfallerkennung und Aufbau eines optimierten Steuer- und Regelungskonzeptes für kommunale Kläranlagen“ erfolgreich abgeschlossen: zusammen mit dem Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen wurde die Schlammalter-Optimierung auf der Kläranlage Grevenbroich in Betrieb genommen.

 

Infrastruktur zur Wasserstoffversorgung der DLR ausgebautH2_Anlage

In Zusammenarbeit mit der Linde AG haben wir die Steuerung der neuen Wasserstoffanlage realisiert. Eingesetzt wurde eine fehlersichere S7-Steuerung und das neue Prozessleitsystem zenon Supervisor V7 von copadata.

Lesen Sie dazu den Bericht auf der Seite des DLR

 

Logo copadata

copadata zenon

 

Prozessleitsystem zenon Supervisor von copadata

Im vergangenen Jahr haben wir das Prozeßleitsystem zenon von copadata in unser portfolio mitaufgenommen. Mehrere Mitarbeiter sind geschult worden und drei erfolgreiche Projekte bei der DLR Köln und beim FZ Jülich realisiert.

Zur Website von copadata

 

ÖKOPROFIT_Netz_NRWÖkoprofit-Zertifizierung abgeschlossen

Die 7. Runde der Ökoprofit Zertifizierung in der Städteregion Aachen ist abgeschlossen. Wir haben daran teilgenommen, um Energie- und Ressourcenverbrauch zu minimieren und Nachhaltigkeit auch in unseren Projekten zu realisieren. Näheres dazu auf unserer Webseite zum Thema „Umweltleitbild

Zur Website von Ökoprofit Aachen

 

 Aktuelle Hinweise zu Factory Link

Ab dem 1.1.2013 ist der Support für Factory Link seitens SIEMENS eingestellt, das Produkt ist ja für Ende 2012 offiziell abgekündigt worden. Wir bieten aber weiterhin Unterstützung bei allen Fragen und Problemen mit Factory Link, sei es bei der Pflege laufender Systeme oder bei der Migration auf Neusysteme. Eine weitere Möglichkeit bestehende FactoryLink Systeme auf neuer Hardware weiter zu betreiben ist die Konvertierung in eine virtuelle Maschine. Ein Verfahren wie dies gelingt, ohne den Lizenzkey zu beschädigen, haben wir bereits erprobt und eingesetzt.

 

Moderner Lufterhitzer zur Brennkammerforschung in Betrieb genommen

Ansicht des LuVo3 von unten

Im Oktober 2011  ist der neue, dritte Lufterhitzer bei der DLR Köln in Betrieb genommen worden,  einer der weltweit modernsten und  leistungsfähigsten Lufterhitzer für den Versuchsbetrieb zur Brennkammerforschung. In Kombination mit einem bereits existierenden Lufterhitzer besteht nun die Möglichkeit, Luftmassenströme bis zu 70 Kilogramm pro Sekunde auf  Brennkammereintrittstemperaturen von bis zu 700 Grad Celsius aufzuheizen. Dies ist eine wichtige Grundvoraussetzung, um die komplexen Verbrennungssysteme der größten Gasturbinen unter realistischen Bedingungen testen und weiterentwickeln zu können. Die Steuerung dieser Anlage erfolgt über die vorhandene, von uns erstellte und erweiterte Prozessleittechnik der Verdichterzentrale.

Lesen Sie dazu den Bericht auf der Seite des DLR